Erfolgreicher Stadtteilrundgang zu den leeren Baumscheiben in Stadtfeld

BERICHT

von Jürgen Canehl –

Gut zwei Stunden ging unsere Stadtteilgruppe Stadtfeld/Diesdorf gestern durch das nordöstliche Stadtfeld Ost. Mit dabei u.a. der Betriebsleiter des Stadtgartenbetriebes (SFM) Stefan Matz, der Landschaftsarchitekt Wolfram Westhus, die Sachgebietsleiterin des Stadtplanungsamtes Frau Judith MacKay, die neue Geschäftsstraßenmanagerin Frau Lilly-Sophia Berndt,Vertreter von „Otto pflanzt“ und knapp 20 Bürger*innen.

Iris von Possel und Stadtrat Jürgen Canehl hatten den Spaziergang auf der Grundlage des Bepflanzungskonzeptes von Westhus von 2018 vorbereitet. Es sollte dabei geklärt werden, wo man z.B. leere Baumscheiben neu bepflanzen kann. Fast 5 Jahre lag es in der Schublade.

Wir brauchen in der Stadt neue Bäume um die Folgen des menschengemachten Klimawandels und um die immer häufiger werdenden sommerlichen Hitzetage zu überstehen. „Bäume sind die beste Klimaanlage“, sagt Deutschlands bekanntester Förster Peter Wohlleben. „Eine Straße mit Bäumen ist 20° kühler als ohne Bäume.“

Es muss endlich losgelegt werden alle leeren und verwaisten Baumscheiben zu bepflanzen. Das Hauptproblem besteht bisher darin, dass aufgrund der Leitungen von SWM und Telekom aufwendige Abstimmungsmaßnahmen erforderlich sind und gegebenenfalls sogar Leitungsumverlegungen. Das ist personell und finanziell von der Stadt nicht zu schultern.

Der neue Betriebsleiter Matz - übrigens mit Studienabschluss Forstwirt - geht mit Engagement die Defizite an. Er ist optimistisch, dass es mit der SWM zu einer vereinfachten Regelung kommt. Damit könnten die Nachpflanzungen dann in Schwung kommen.

Zentrales Augenmerk legen wir Grünen dabei auf die vollständige Wiederherstellung der Alleen: Freiherr vom Steinstraße, Herderstraße, Goethestraße und vor allem Gerhart-Hauptmann-Straße.

Stefan Matz sagte zu, dass nach entsprechendem Beschluss des Stadtrates zu der geplanten Vertragsänderung prioritär die insgesamt rund 20 Nachpflanzungen in der Gerhart-Hauptmann-Straße vorgenommen werden können.

Flankierend unterstützt werden soll das Ganze dann mit der Aktion ‚Mein Baum für Magdeburg‘. Aber auch schon jetzt lassen sich noch in diesem November ein paar Spendenbäume z.B. In der Freiherr-vom-Steinstraße und Ebendorfer Straße eintakten.

Die Grüne Stadtteilgruppe hat beim SFM zwei Spendenbäume angemeldet, die aus dem Erlös des letzten Weihnachtsspektakels bezahlt werden können.

Iris von Possel und Jürgen Canehl hat die Vorbereitung und Durchführung sehr viel Spaß gemacht und betonen, dass damit höchstens 20 % der Straßen in SFO begangen werden konnten.

An 25 Stellen wurden während des Rundgangs der Stadtteilgruppe Schilder „Hier fehlt ein Baum!“ in die verwaisten Baumbeete gerammt. Sie geben Auskunft, an wen man sich bei der Aktion „Mein Baum für Magdeburg“ wenden kann.

Link: Detaillierte Ergebnisse des Rundgangs (pdf-Datei).

Kategorie

Aktuell | Bei Grüns | Klimaschutz | Naturschutz | Stadtentwicklung

Zweitstimme GRÜN

Premiere des Wahlkampfspots zur Landtagswahl 2016 Wofür wir GRÜNE in Sachsen-Anhalt Politik machen? Dafür. Deshalb am 13. März Zweitstimme GRÜN!

Posted by BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt on Freitag, 12. Februar 2016
NOCH
BIS ZUR ZWEITSTIMME FÜR GRÜN