Grüne zu den KiTa-Neubauplänen der Stadt

01.03.13

Zur kommenden Stadtratssitzung am Donnerstag, den 28.02.13 sollen die Stadträte entscheiden, dass drei Kindertagesstätten im Zentrum der Stadt in kommunale Trägerschaft übergehen werden. Die Mitgliederversammlung des bündnisgrünen Kreisverbandes begrüßt grundsätzlich, dass die Stadt Magdeburg ihre Kenntnisse im Betreiben einer Einrichtung und in der Anwendung der stadteigenen Kita- Software intensivieren und praktisch umsetzen möchte. Nur sollte es den freien Trägern der Landeshauptstadt ebenfalls möglich sein, zumindest an zwei der drei Einrichtungen und einem unabhängigen Interessenbekundungsverfahren teilzunehmen. „Im Sinne des Subsidiaritätsprinzipes sollten auch die freien Träger der Landeshauptstadt Magdeburg die Möglichkeit haben, sich für die geplanten Einrichtungen zu bewerben.“, so Matthias Borowiak, Kreisvorsitzender der Magdeburger Grünen. „Es ist außerdem sinnvoll, dass bei der Trägerschaft einer Kindertageseinrichtung auf qualitative Kriterien, wie bspw. das pädagogische Konzept Wert gelegt wird. Dieses Argument und die Tatsache, dass es in Magdeburg JETZT einen Kita-Platz- Mangel gibt, erlauben es eigentlich nicht, dass sich die Landeshauptstadt Magdeburg auf diesen Feld erst einmal "ausprobieren" möchte.“, fügt Stephan Bischoff, Direktkandidat für die Bundestagswahl, zu. Die Mitgliederversammlung der Magdeburger Bündnisgrünen hatte bereits im letzten Jahr beschlossen, auch andere Gebäude und alte, bestehende Einrichtungen auf einer weiteren Nutzung zu überprüfen.

Kategorie

Familie Kinder