25.04.2014

Von: Olaf Meister

Stadtrat beschließt Magnus-Hirschfeld-Weg

Stephan Bischoff, Volker Beck und Martin Pfarr während des CSD 2013 am Standort der ehemaligen Praxis von Magnus Hirschfeld im Breiten Weg.

Zum Beschluss des Stadtrat eine Straße in Neustadt nach Magnus Hirschfeld zu benennen erklärt der Olaf Meister, Stadtrat in Magdeburg:

„Mit dem Beschluss des Stadtrates eine Straße in Neustadt nach Magnus Hirschfeld zu benennen, hat die Suche nach einer würdiger Form der Ehrung sein erfolgreiches Ende gefunden. Sein Name ist in der breiten Öffentlichkeit wenig bekannt, deshalb wollten wir mit diesem Antrag einen so verdienstvollen ehemaliger Bürger unserer Stadt ehren.

Besonders erfreulich ist es, dass der zukünftige Magnus-Hirschfeld-Weg in einem Stadtteil liegt, in dem er selbst tätig war. In der Nachtweide 95 in Neustadt betrieb er eine Naturheilanstalt als Sanatorium. Magnus Hirschfeld gilt als Wegbereiter der ersten Homosexuellen-Bewegung. Er hat sich aktiv für die Abschaffung des Strafparagraphen für Homosexualität (§ 175 Strafgesetzbuch) eingesetzt und war Mitbegründer des wissenschaftlich-humanitären Komitees (WhK). Dieses hatte sich zum Ziel gesetzt hat, sexuelle Handlungen zwischen Männern zu entkriminalisieren.

Wir finden, der 80. Todestag von Magnus Hirschfeld am 14. Mai 2015 ist ein geeigneter Anlass, um mit einer Informationstafel oder einem Zusatzschild am Straßennamen über das Leben und Wirken Hirschfelds zu informieren.

Google-Maps: zukünftiger Magnus-Hirschfeld-Weg parallel zur Straße Am Polderdeich bis kurz vor den Rundbau.

URL:https://gruene-magdeburg.de/themen/liste-catmenu/single-catmenu/article/stadtrat_beschliesst_magnus_hirschfeld_weg/