06.07.2011

PM 13: Bessere Verkehrsplanung wäre wirksamer als Umweltzone

Angesichts des konkreten Zuschnitts der Magdeburger Umweltzone und des bereits über 96 % liegenden Anteils von Fahrzeugen mit Plakette dämpfen die Magdeburger Bündnisgrünen die seitens der Stadtverwaltung geäußerte Erwartung, die Schadstoffbelastung der Luft würde damit in den Griff zu bekommen sein. Dem enormen Aufwand wird ein nur bescheidener Effekt gegenüberstehen.
Wichtig wäre es die Verkehrsplanung zu verbessern. So sollte es zentrales Ziel sein, den Durchgangsverkehr aus dem Stadtzentrum zu verbannen und ihn über die B 1 oder die Autobahn zu führen.

Mehr»

04.03.2011

PM 06: Grüne Magdeburg laden ein: Was bringt uns marego?

Am Montag, 7. März findet im InterCity Hotel Magdeburg um 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum neuen Verkehrsverbund „marego“ statt. Der grüne Landtagskandidat Jürgen Canehl, die sächsische Landtagsabgeordnete Eva Jähnigen und der Geschäftsführer des Marego- Verbundes Bernd Adelmeyer laden alle interessierten Bürger ein.

Der im Dezember eingeführte einheitliche Tarif führte in Magdeburg und den umliegenden Bördelandkreis, Salzlandkreis und Jerichower Land für zahlreiche Verwirrung und Empörung unter den ÖPNV-Nutzern. „Es ist nach wie vor unklar, warum verschiedene Preise für ähnliche Strecken gezahlt werden müssen und weshalb es nach wie vor Anschlußschwierigkeiten zwischen den einzelnen Bussen und Bahnen gibt.“, so Olaf Meister, Vorsitzender der Grünen Magdeburg. „Wir Grüne begrüßen grundsätzlich den neuen Verkehrsverbund, sind aber der Meinung, dass die Interessen der Fahrgäste mehr berücksichtigt und sie auch besser informiert werden müssen.“, fügt Meister hinzu.

Alle interessierten Bürger aus Magdeburg und den umliegenden Landkreisen sind herzlich zu dieser kostenfreien Informationsveranstaltung eingeladen.

Mehr»

14.12.2010

Otto wendet ein: Einwendung gegen den Tunnel bis 22.12 möglich

Die Auslegungsphase gegen den Tunnel endete am 08. Dezember 2010. Jetzt haben die Bürgerinnen und Bürger bis zum 22. Dezember die Möglichkeit ihre Bedenken und Einwendungen bei der Stadt Magdeburg vorzubringen. Um Sie dabei zu unterstützen stellen wir Ihnen hiermit eine Mustereinwendung zur Verfügung. Beteiligen Sie sich und nehmen Sie ihr demokratischen Beteiligungsrechte wahr.

Mehr»

21.08.2010

PM 15: Grüne fordern mehr Sicherheit bei Baustellenabsicherung

Bei einer Ortsbegehung besichtigten Mitglieder des Arbeitskreises Kommunalpolitik die Baustellen auf der Strom- und der Zollbrücke. Dabei wurden erhebliche Mängel bei der baubedingten Führung der Fußgänger und Radfahrer festgestellt. Die Stadtverwaltung muss die Mängel abstellen und zukünftig vor der Einrichtung einer Baustelle prüfen, ob Radfahrer und Fußgänger zumutbare Verhältnisse vorfinden.

Mehr»

10.04.2010

PM 10: Bürgerversammlung zur Strombrückenverlängerung 14.04.

Um noch vor der Entscheidung des Stadtrates über die Strombrückenverlängerung am 22. April die Bürger zu informieren, laden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu einer Bürgerversammlung auf den Werder ein. Angesichts der gravierenden Auswirkungen für den Werder, wäre eine Beteiligung der Bewohner doch naheliegend gewesen. Dies ist nicht erfolgt. Inhaltlich unterschiedliche Varianten werden der Öffentlichkeit nicht zur Diskussion vorgelegt. Ohne Alternativen vorzulegen soll der Favorit durch den Stadtrat gebracht werden und die Bürger vor vollendete Tatsachen gestellt werden.

Mehr»

26.03.2010

PM 09: Ostelbienverbindung muss stadtverträglich & bezahlbar sein!

Die Magdeburger Bündnisgrünen debattierten auf ihrer aktuellen Mitgliederversammlung die Frage der Strombrückenverlängerung. "Der Entwurf der Stadtverwaltung fiel dabei glatt durch." so Olaf Meister, Kreisvorsitzender. "Einigkeit besteht darin, dass die Anbindung Ostelbiens an die Innenstadt an dieser Stelle erforderlich ist. Wir Grünen halten die derzeitige Situation auch für problematisch. Vor allem die fehlende Entflechtung des Fussgänger- und Radverkehrs ist ein bekanntes Ärgernis. Die Planung der Stadtverwaltung wird jedoch den Problemstellungen nicht annähernd gerecht."

Mehr»

04.02.2010

Von: Uwe Arnold

PM 03: Fahrgastinformationen sind Bringschuld der MVB

Die Bedarfshaltestellen im Adelheidring ohne Fahrpläne.

„Die Arbeiten an den Bahnhofsbrücken bringen für alle Verkehrsteilnehmer erhebliche Einschränkungen. Ein Vorgeschmack darauf haben die Magdeburger in den vergangenen 2 Wochen während der zweimaligen Sperrung der Ernst-Reuter-Allee in Höhe des Bahnhofs bekommen.Die Vorbereitungen der MVB auf dieses Ereignis waren mangelhaft. Es ist nicht nachvollziehbar, dass die Verkehrsbetriebe an den Ersatzhaltestellen im Adelheidring keinerlei Fahrgastinformationen zur Verfügung stellten.

Mehr»

23.01.2010

Flashmob - Wir pfeifen auf den Tunnel

Flashmob gegen den Tunnel.

Anlässlich der Demontage der Eisenbahnbrücke am Samstag haben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu einem Flashmobs in der Ernst-Reuter-Allee aufgerufen. Unter dem Motto "Wir pfeifen auf den Tunnel" versammelten sich die Teilnehmer von der Bahnhofsbrücken. Sie pr...

Mehr»

18.01.2010

PM 02: Eigentümer von Sanierungsobjekten haben Pflichten

Ungeräumter Fussweg vor dem Kahlenberg-Stift in der Diesdorfer Straße.

Es ist höchste Zeit, die Grundstückseigentümer die sich einen Teufel um die Schneeräumung kümmern, endlich zu Kasse zu bitten. Beispiel Stadtfeld West: Tag für Tag stampfen die Magdeburger durch den hohen Schnee zu den Haltestellen am Westring. Grund dafür ist, das Ignorieren des Winterdienstes durch die Eigentümer des Kahlenberg-Stiftes. Wenn 3 Wochen nach dem ersten Schneefall keinerlei Räumaktivitäten stattfinden, ist die Stadtverwaltung gefordert diesen vorsätzlichen Verstoß mit einer Geldbuße zu ahnen. ...

Mehr»

13.01.2010

PM 01: Querungshilfen durch den Schnee schaffen

Zum Stand des aktuellen Winterdienstes erklärt Michaela Frohberg von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Magdeburg: "Erstmals seit längerer Zeit gibt es in Magdeburg wieder eine andauernde Schneeperiode. Der bisherige Verlauf hat gezeigt, dass Magdeburg nach gutem Beginn nicht ausreichend darauf eingestellt ist. Ein großes Problem ist der Verbleib des geräumten Schnees im Straßenraum. Besonders betroffen davon sind Fußgänger, Radfahrer sowie die Benutzer von Bussen und Bahnen. Die Räumung des Gehweges geht oftmals damit einher, die Schneemenge einfach an den Straßenrand zu schieben. ...."

Mehr»

URL:http://gruene-magdeburg.de/themen/liste-catmenu/browse/6/kategorie/verkehr-7/article/pm_25_tunnelbeschluss_rechtswidrig/