12.05.2008

Von: Uwe Arnold

Grüne erinnern an Magnus Hirschfeld - den "Einstein des Sex"

Die Magdeburger Bündnisgrünen wollen mit Magnus Hirschfeld einen in Magdeburg in Vergessenheit geratenen ehemaligen Bürger der Stadt wieder stärker in das Bewusstsein rücken. Magnus Hirschfeld gilt als Wegbereiter der ersten Homosexuellen-Bewegung. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts setzte sich der bekannte Sexualforscher für eine Beendigung der Strafverfolgung von Homosexuellen ein. In Magdeburg war er von 1894 bis 1896 als Naturheilmediziner tätig. In der Nachtweide 95 in Neustadt betrieb er eine Naturheilanstalt mit Sanatorium. Weitere Niederlassungen eröffnete er in der Großen Schulstraße 4 und im Breiten Weg 168 in der Magdeburger Altstadt.

Mehr»

24.04.2008

Von: Uwe Arnold

Eine Region - ein Ticket

Anlässlich der Klimaaktionstage von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzen sich die grünen Kreisverbände der Region am 26. April 2008 für einen Verkehrsverbund "Elbe-Börde-Heide" ein. In einer gemeinsamen Aktion werden an x Bahnhöfen in der Region 500 Gutscheine an Einpendler in die Stadt Magdeburg verteilt, den sie dann auf dem Bahnhofsvorplatz gegen einen Einzelfahrschein der Magdeburger Verkehrsbetriebe eintauschen können.

Mehr»

18.04.2008

Von: Michaela Frohberg

Grüne sprechen sich für Grundschule in Lemsdorf aus

Die Pläne aufgrund der Überfüllung der Ottersleber Grundschule die 2003 geschlossene Grundschule Lemsdorf wieder zu eröffnen, finden bei den Magdeburger Bündnisgrünen Unterstützung. Michaela, Kreisvorsitzender: "Es sollte eine möglichst schnelle Entlastung der Ottersleber Grundschule erfolgen. Eine Wiedereröffnung der Lemsdorfer Grundschule schon im Jahr 2009 wäre erstrebenswert." Die Bündnisgrünen sehen über die dann wieder erträgliche Belegungszahl hinaus noch weitere Vorteile.

Mehr»

15.04.2008

Grüne fordern Überdenken des Ausbaus der Lukasklause

Mit Kritik reagiert Olaf Meister, Kreisvorsitzender der Magdeburger Bündnisgrünen, auf die Pläne die Magdeburger Lukasklause für mehr als eine Million Euro zu erweitern. "Der Bau eines Veranstaltungssaales mit erheblichen finanziellen Mitteln der Stadt ist ökonomisch unsinnig. Es gibt in diesem Bereich keine Kapazitätsengpässe. Die städtische Messe- und Veranstaltungsgesellschaft hat bisher keinen Bedarf signalisiert. Diverse private Anbieter von Veranstaltungsräumen stehen zur Verfügung. Traditionsreiche Veranstaltungsorte wie das "Talente" stehen leer.

Mehr»

12.03.2008

Von: Michaela Frohberg

Grüne kritisieren die Haltung von Wernicke und Trümper

Seit mehreren Jahren ist die Brisanz des Themas Feinstaubbelastung  bekannt. Auch die Menschen in Sachsen-Anhalt leiden unter erheblicher Feinstaubbelastung vor allem in den großen Städten. Getan hat das zuständige Ministerium aber bislang wenig. "Fü...

Mehr»

10.03.2008

Von: Olaf Meister

Zur OB-Wahl: CDU und Linke scheiterten an fehlenden Inhalten

Olaf Meister, Kreisvorsitzender der Magdeburger Bündnisgrünen: "Der Wahlsieg des Amtsinhabers überrascht durch seine Höhe und den deutlichen Abstand zu den Kontrahenten. An den extremen Verlusten von CDU und Linken zeigt sich, dass es ihnen nicht gel...

Mehr»

20.02.2008

Von: Olaf Meister

Possenspiel um Tunnelhöhe

Meister: Geplante Durchfahrtshöhe des Tunnels verschwendet Steuermittel

Mehr»

19.02.2008

Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisterkandidaten

Am 21. Februar 2008 führt der Oberbürgermeisterkandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Olaf Meister, eine Bürgersprechstunde durch. Menschen die das persönliche Gespräch mit dem Kandidaten suchen oder auf kommunalpolitische Probleme aufmerksam machen wol...

Mehr»

13.02.2008

Von: Uwe Arnold

Nazi-Laden muss schließen - Grüne überlassen Umzugskisten

"Endlich verschwindet dieser Schandfleck aus dem Hundertwasserhaus", kommentiert Olaf Meister, Kreisvorsitzender der Magdeburger Grünen und Oberbürgermeisterkandidat, befriedigt die Gerichts-Entscheidung, den Nazi-Laden "Narvik" räumen zu lassen. "Mi...

Mehr»

12.12.2007

Von: Olaf Meister

Stadt und Bahn provozieren Park-Chaos am Bahnhof Buckau

Die bündnisgrüne Stadtratsfraktion hat nun bei der Stadt erfragt, ob der Bahnhof Buckau auch in einem ausreichenden Maße auf diese neue Funktion eingestellt wird. Gefragt wurde u. a. nach der Bereitstellung ausreichender Kapazitäten für Parkplätze und Fahrradständer, nach der Möglichkeit des Ticketerwerbs und weiterer Fragen der Einbindung des Bahnhofes in das touristische Leitsystem und in den öffentlichen Verkehr der Stadt. Die Landeshauptstadt Magdeburg hat am 11.12.07 eine offizielle Antwort erteilt. Diese fällt ernüchternd aus.

Mehr»

URL:https://gruene-magdeburg.de/themen/liste-catmenu/browse/23/kategorie/presse-3/article/gruene_schicken_69_kandidatinnen_ins_rennen/