08.03.2016

PM 19/17: Anna Ebert - Grüne würdigen Kämpferin für Frauenrechte

Gruppenfoto bei der Enthüllung des Straßenzusatzschildes für Anna Ebert.

Bereits zum neunten Mal ehren die Magdeburger Bündnisgrünen zum Frauentag eine engagierte Frau: Auch in diesem Jahr ließen sie ein erläuterndes Zusatzschild an einem Straßenschild erstellen, diesmal auf der Anna-Ebert-Brücke. Kreisvorstandsmitglied Gisela Graf stellte vor der Enthüllung Anna Ebert und ihre Lebensstationen kurz vor. Nach der Vorstellung enthüllte der bündnisgrüne Landtagsabgeordnete Olaf Meister das neue Straßenzusatzschild.

Mehr»

07.03.2016

PM 18/17: Plakatfälschungen diffamieren GRÜNE Politik

Links Fake-Plakat der Rechten, daneben beklebte Großfläche.

"Der Wahlkampf in unserer Stadt wird nicht nur rauer, sondern inzwischen auch mit krimineller Energie geführt“, muss nicht nur Wolfgang Wähnelt, Vorsitzender der Magdeburger Bündnisgrünen, feststellen. In der Nacht zu Montag wurden in Magdeburg hunderte gefälschter angeblich Grüner Plakate gehängt, die die GRÜNE Integrationspolitik diffamieren sollen.

Bericht des MDR

Bericht der Süddeutschen Zeitung

Mehr»

04.03.2016

PM 17/17: Anna Ebert - Grüne würdigen Kämpferin für Frauenrechte

Blick auf die Anna-Ebert-Brücke mit dem eingefügten Straßenzusatzschild im Vordergrund.

Bereits zum neunten Mal ehren die Magdeburger Bündnisgrünen zum Frauentag eine engagierte Frau: Auch in diesem Jahr werden Sie ein erläuterndes Zusatzschild an einem Straßenschild anbringen, diesmal auf der Anna-Ebert-Brücke. Anna Ebert, geboren 1889 in Derben/Kreis Jerichow, setzte sich seit den Zwanziger Jahren vor allem für Frauenrechte ein, beispielsweise für die Abschaffung des Paragraphen 218, der Abtreibung unter Strafe stellte. Darüber hinaus kämpfte die KPD-Politikerin, die von 1929-33 der Magdeburger Stadtverordnetenversammlung angehörte, gegen die Machtergreifung der Nationalsozialisten.

Mehr»

03.03.2016

GRÜNE verlosen 5x2 Kinokarten für den Kinofilm "Grüße aus Fukushima"

Bild aus dem Film "Grüße aus Fukushima" mit den beiden Hauptdarstellern und einer Kinokarte.

„Als GRÜNE wollen wir gerade dieses Nachdenken fördern, das Nachdenken über persönliche Schicksale in ökologischen Katastrophen, das Nachdenken über nicht kalkulierbare Folgen menschlichen Tuns“, stellt Wolfgang Wähnelt, Vorsitzender der Magdeburger Bündnisgrünen, die Aktion seines Kreisverbandes vor.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Magdeburg verlosen für die Filmvorführung am Sonnabend, 12.3.2016 um 19.00 Uhr im Studiokino am Moritzplatz fünf mal zwei Freikarten. Verlost wird, unter Ausschluss des Rechtsweges, unter allen, die sich bis zum 9.3.2016 per E-Mail bei den Magdeburger GRÜNEN melden.

Mehr»

URL:http://gruene-magdeburg.de/presse/kategorie/presse-3/archive/2016/march/