In Lehre und Forschung investieren

10.02.16

Leistungsfähige sowie international ausgerichtete Hochschulen sind zentrale Pfeiler der Zukunftspolitik für Sachsen-Anhalt, in die wir investieren wollen. Die Hochschulen sind in Sachsen-Anhalt erheblich unterfinanziert und die schwarz-rote Landesregierung setzt auf weitere Kürzungen in den Hochschulbudgets. Um die Freiheit von Lehre und Forschung zu gewährleisten, ist eine angemessene Grundfinanzierung der Hochschulen zu sichern. Insgesamt ist eine solide Grundausstattung der Hochschulen abzusichern, um auch Forschungsgelder von außen einzuwerben.

Mit Gleichstellungspolitik muss endlich Ernst gemacht werden an unseren Hochschulen; Stellenbesetzungen erfolgen nur noch gemäß dem Kaskadenmodell. Danach soll der Frauenanteil jeder wissenschaftlichen Karrierestufe mindestens so hoch sein, wie derjenige der direkt darunter liegenden Qualifizierungsstufe, bis die Professuren geschlechtergerecht verteilt sind.

Jegliche Studiengebühren lehnen wir auch künftig ab, weil sie potenzielle Studierende abschrecken. Auch die vorhandenen Langzeitstudienge-bühren fördern keine Studienabschlüsse. Stattdessen müssen die Möglichkeiten zum Teilzeitstudium, z. B. für Studierende mit Kindern oder mit teilweiser Berufstätigkeit, weiter ausgebaut werden. Unsere Hochschulen müssen durch geeignete Begleitungsangebote allen Menschen den Weg zu einem erfolgreichen Hochschulstudium eröffnen. Dies gilt auch für Menschen ohne Abitur, für Menschen mit Behinderungen sowie für Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und aus unterschiedlichen Herkunftsländern gleichermaßen. Die prekären Beschäftigungsverhältnisse an unseren Hochschulen müssen beendet werden. Der wissenschaftliche Nachwuchs braucht international konkurrenzfähige Karrierepfade durch Einrichtung von Tenure-Track-Positionen.

Kategorie

Kapitel 3

Listenansicht   Zurück