Ergebnis ist ein starker Vertrauensbeweis

08.06.09 von Michaela Frohberg

Die Magdeburger Bündnisgrünen freuen sich über ihren Wahlsieg und die deutlichen Zugewinne. Michaela Frohberg, Kreisvorsitzende: "10,2 % sind deutlich mehr als auch von unseren Optimisten erwartet wurde. Das Ergebnis liegt auch erheblich über unserem Europawahlergebnis in der Stadt, ein Zeichen dafür, dass vor allem die von uns gesetzten kommunalen Themen und glaubwürdige, vor Ort verankerte, Personalangebote wahlentscheidend waren. Der gründlich neu zusammengesetzte Stadtrat wird auch Fragen wie den Bau des Tunnels noch einmal neu zu überdenken haben."

Bündnis 90/Die Grünen entsenden nun 6 Stadträte in den Stadtrat. Im Wahlbereich Stadtfeld Ost wurden die Bündnisgrünen mit fast 20 % zweitstärkste Partei, noch vor CDU und Linkspartei. Frohberg: "Ein echtes Traumergebnis! Nun sind schon zwei Stadtfelder für uns im Stadtrat."

Auch das schlechte Abschneiden der NPD ist für die Grünen Grund zur Freude. Mit nur 2,1 % und einem Stadtratsmandat blieb die NPD deutlich hinter den Erwartungen zurück. "Auch hier dürfte unser konsequenter Einsatz gegen Rechts durchaus Wirkung gezeigt haben."

Die deutlichen Verluste der Linkspartei sehen die Magdeburger Grünen als Quittung für den völligen Verzicht auf kommunale Inhalte. "Wenn man wie die Linkspartei praktisch keinen Kommunalwahlkampf macht und sich zu den konkreten kommunalen Themen nicht äußert, z.B. zum Tunnelbau keine Position bezieht, darf man sich über ausbleibende Wähler nicht wundern. Die Verluste für die CDU dürften auch in Zusammenhang mit der aktuellen Madl-Affäre zu sehen sein, in die die Magdeburger CDU mit ihrem Kreisvorsitzenden Jürgen Scharf in besonderer Weise verstrickt ist."

"Die weiterhin schlechte Wahlbeteiligung muss für alle Anlass sein über die Weiterentwicklung unserer Demokratie nachzudenken. Wir brauchen hier endlich mehr Elemente der direkten Demokratie.", so Frohberg weiter.

Kategorie

Demokratie Presse Wahlen

Listenansicht   Zurück